Wegen Bauarbeiten sind die Parkmöglichkeiten an der Waggonhalle sehr stark eingeschränkt. Bitte nutzen Sie die Parkplätze der Käthe-Kollwitz-Schule.

Kit Kat Klub

Waggonhalle Produktion No. 23

Eine Hommage an John Kanders und Fred Ebbs Cabaret  und Chicago

1936. Berlin. Der KIT KAT KLUB. Ein Cabaret am Rande der Legalität. „My name is Sally Bowles. 1929 kam ich hier her, nach Deutschland. Ich wollte meinen Traum leben… Schauspielerin. Ich kann jeden an die Wand spielen. Ich brauchte nur eine Chance und die nahm ich mir.“

Seit den Geschehnissen von dem Musical Cabaret ist es mit dem Conferenciér, Sally und dem KIT KAT KLUB stetig bergab gegangen. Diese Art von Unterhaltung wurde von der Regierung verboten und das Geld wird somit knapp. Die einzige Chance: Eine Show zu liefern, die selbst jetzt noch die Massen in dieses schäbige Etablissement zieht. Und was könnte da spannender sein als das skandalöse Leben seiner Hauptattraktion selbst auf die Bühne zu bringen. Mit all seinen Höhen und Tiefen, Liebschaften und Träumen. „ Ja, natürlich, was sonst… Irgendwie muss ich das Programm ja voll bekommen…“ – Der Conferenciér.

Anhand des Lebens von Sally Bowles wollen wir das Publikum auf einen Abend über John Kanders und Fred Ebbs Chicago und Cabaret mitnehmen. Wir beleuchten die Vergangenheit Sallys, noch bevor sie nach Deutschland in den KIT KAT KLUB kam. Ihre Anfänge in Chicago, sowie ihre Zeit in Berlin.

ab 12 Jahren.

Sally Bowles Selina Erdel
Der Conferenciér Patrick J Franke
Lola Elisabeth Jürgens
Justine Elena Müller
Marta Vanessa Wirth
Regie Nick Westbrock
Musikalische Leitung Patrick Franke
Choreographie Nick Westbrock, Patrick Franke
Regie-Assistenz Lara Michel
Tech. Assistent Elena Müller

Stilechte Kostüme und Schauspieler, die mit Leidenschaft ihre Rollen spielen. Da braucht es kein schillerndes Bühnenbild. Der Kit Kat Klub feiert eine gelungene Premiere. (…)
Das Zusammenspiel klappte perfekt, viele witzige Spielideen wurden effektvoll umgesetzt. (…) Die Choreografie von Nick Westbrock und J. Patrick Franke war gut durchdacht und überraschte mit vielen tollen Einfällen. (…)
Am Schluss des unterhaltsamen Abends gab es in der Waggonhalle stürmischen Beifall für die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.
(Oberhessische Presse, 11.08.2014)

Dass bei der Premiere nicht absolut jeder Ton saß, tut der eigentlichen Leistung der Akteure keinen Abbruch. Denn neben der gesanglichen Qualität stand auch der spielerische und tänzerische Anspruch im Vordergrund. Alles drei unter einen Hut zu kriegen und gleichzeitig die nötige Leichtigkeit auszustrahlen, ist den Schauspielern jedenfalls sehr gut gelungen.
Alles in allem ist „Kit Kat Klub“ ein witziges, unterhaltsames und ideenreiches Stück mit gerade genug Tiefsinnigkeit. „Übertriebener Kitsch und Broadwaygezappel“, wie es der Conférencier nennen würde, ist es jedenfalls nicht. Das Premierenpublikum war sich einig und spendete begeisterten Applaus.
(marburgnews.de, 09.08.2014)

Bevorstehende Veranstaltungen

Gutscheine

Der Gutschein ist einlösbar für Veranstaltungen in der Waggonhalle Marburg und für Speisen und Getränke in der Gaststätte Rotkehlchen.

Bestellen