Das Parkhaus an der Waggonhalle ist fertig gebaut • Die Nutzung ist kostenpflichtig • Für unsere Gäste rabattieren wir die ersten beiden Stunden (3 Euro). Sie können jedoch auch alternativ die Parkplätze der Käthe-Kollwitz-Schule täglich ab 14:00 Uhr kostenfrei nutzen.

Gastarbeiter-Monologe (2G+)

Die Monologe

„Jeder Kampf findet seine Künstler.“

NAZIM, ERKAN, DENIZ oder ALI aus

Gastarbeiter-Monologe

Erinnern heißt, die Gegenwart zu hinterfragen.

Am 30. Oktober 2021 ist das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei 60 Jahre alt geworden. Vor diesem Hintergrund eröffnet Mesut Bayraktars Text widerspruchsvolle Blickwinkel auf die Schattenseiten der Migrationsgeschichte. Die Monologe erzählen von rassistischer Ausgrenzung, von Scham, Hoffnung, Heimweh, sozialer Gewalt und dem Kampf um Anerkennung und Würde, der bis in die Gegenwart andauert. Sie machen deutlich, dass die Gerufenen, die nach dem Aufbau eines in Trümmern liegenden Landes wieder verschwinden sollten, längst zu diesem Land gehören. Ebenso wie ihre Töchter und Söhne.

 

Die Monologe entschleiern die Legende vom ewigen Gast. Eine Frau, die nach einer Scheidung nach Deutschland zum Arbeiten kommt, erzählt, wie sie die Türkei nicht mehr aushalten konnte. Sie wollte Sängerin werden, sie wurde als „Nutte“ verschrien. Ein Mann, der bei den Ford-Werken in Köln arbeitet, berichtet von den sechs Tagen im Sommer 1973: der Streik bei Ford in Köln. Migrantische Arbeiterinnen und Arbeiter werden politisches Subjekt. Daneben beschreibt eine junge Frau, wie sie jahrelang aufgrund des Rückkehrhilfegesetzes durch die Regierung Helmut Kohl in Anatolien darauf warten musste, dass ihr Mann sie nach Deutschland holt.

 

Schließlich handeln die Monologe auch von einer jungen deutschen Angestellten, die sich in einen Türken verliebt. Begleitet werden die Geschichten von einem Chor – dem sozialen Echoraum – der sich aus den vier Figuren bildet. Bewusst wählt der Autor den historisch gewachsenen Begriff „Gastarbeiter“, als Teil der BRD Geschichte, und bringt seine Monologe dagegen in Stellung.

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es eine Gesprächsrunde mit dem Autor Mesut Bayraktar und einem Vertreter der DIDF.

Szenische Einrichtung Michael Weber
Text Mesut Bayraktar
Mit Melek Levent, Cansu Budak, Ilayda Kayaalp, Sabri Gharbi
Video Svenja Hauerstein
Musik Kaptan Bayraktar
Veranstalter DIDF-Jugend Marburg
In Kooperation mit Waggonhalle Kulturzentrum Marburg

Bevorstehende Veranstaltungen

Gutscheine

Der Gutschein ist einlösbar für Veranstaltungen in der Waggonhalle Marburg und für Speisen und Getränke in der Gaststätte Rotkehlchen.

Bestellen