1017 Waggonhalle Kulturzentrum, Marburg

Veranstaltung WH 35: Arsen und Spitzenhäubchen

RegieMagdalena Kaim
RegieassistenzHelga Niehaus
AusstattungDaniela Vogt
LayoutHasret Sahin
AssistenzKathrin Vetterdietz

Der Vorverkauf wird erst eröffnet, wenn abzusehen ist, dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird.

Wir bemühen uns, Nachholtermine zu organisieren. Die ersten stehen nun fest:

Ersatztermin für den 19.03. ist Dienstag, der 29.12.20 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 20.03. ist Freitag, der 20.11.20 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 21.03. ist Donnerstag, der 19.11.20 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 22.03. ist Sonntag, der 27.12.20 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 26.03. ist Donnerstag, der 28.01.21 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 27.03. ist Dienstag der 26.01.21 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 28.03. ist Montag, der 28.12.20 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Ersatztermin für den 29.03. ist Mittwoch, der 27.01.21 - die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

Schwarzer Humor "at its best" – eine der berühmtesten Kriminalkomödien der Bühnengeschichte

New York in den 1940ern – ein Häusermeer voll von Lasterhöhlen und Verbrecherschlupfwinkel. Mittendrin eine scheinbare Oase des Friedens: das Haus der liebenswerten Schwestern Abby und Martha Brewster.
Hingebungsvoll kümmern sie sich um ihren verrückten Neffen Teddy. Niemand wird an ihrer Tür abgewiesen. Auch Teddys Bruder Mortimer und dessen Verlobte Elaine haben hier ihr Glück gefunden.
Doch an diesem Abend bricht der Wahnwitz hinter der friedlichen Fassade auf. In einer Fenstertruhe stößt Mortimer auf das furchtbare Geheimnis seiner Tanten. Was folgt ist eine turbulente, rabenschwarze Komödie um verschwundene einsame Männer, gesuchte Mörder, überforderte Polizisten, eine gefährdete Liebe und zwei nette alte Damen, die die irrwitzige Aufregung um sie herum so gar nicht verstehen ...

Die gnadenlos schwarzhumorige Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ lief nach ihrer Premiere am New Yorker Broadway 1444 Vorstellungen lang vor ausverkauftem Haus und ist bis heute eines der weltweit erfolgreichsten Theaterstücke. 1944 wurde dieser Klassiker des schwarzen Humors mit den Hollywood-Stars Cary Grant und Peter Lorre und verfilmt.

Mit: Thorsten Büchner, Uwe Fischbach, Tom Gerritz, Peter Gerst, Regina Guiwan, Andreas Helm, Hubert Klinger, Jakob Klinger, Maria Klinger, Nisse Kreysing, Matze Schmidt

„Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring mit Live-Audiodeskription am So 22.03.2020 um 18 Uhr
Die Waggonhalle macht die Welt von Abby und Martha blinden und sehbehinderten Besuchern zugänglich

Zum ersten Mal bietet die Waggonhalle ihren blinden und sehbehinderten Be-suchern in diesem Jahr ein Theaterstück mit Live-Audiodeskription an. Dabei erhal-ten die blinden und sehbehinderten Theaterbesucher über Funkkopfhörer Informatio¬nen zur Handlung, zum Bühnenbild und zum Kostüm der Darsteller*innen.

Einer der insgesamt 12 Schauspielerinnen und Schauspieler, die bei dem Stück mitwirken, ist selbst blind. „Daher war es uns wichtig, dieses barrierefreie Angebot anbieten zu können.“, so Magdalena Kaim, die Regisseurin des Stückes.

Ermöglicht wird die Live-Audiodeskription durch die Zusammenarbeit mit der „Deutschen Blindenstudienanstalt e.V“ (blista), die die Technik (Sender und 20 Funkempfänger)kostenlos zur Verfügung stellt.

Am 22.03.2020 bietet die Waggonhalle die Möglichkeit , sich das Geschehen auf der Bühne beschreiben zu lassen:
Insgesamt gibt es 20 Funkempfänger, so dass 20 blinde oder sehbehinderte Thea-terbesucher die Live-Audiodeskription mitverfolgen können.

Wer sich „Arsen und Spitzenhäubchen“ gerne mit Audiodeskription schildern las¬sen möchte, sollte sich bis zum 02.03.2020 an
Waggonhalle Marburg, mail@waggonhalle.de, 06421 690626 wenden.

Solange wird das vorhandene Kartenkontingent für den regulären Kartenvorverkauf zurückgehalten.

Die zur Verfügung stehenden 20 Geräte werden in der Reihenfolge der Anmeldungenvergeben.

Die Vorstellung mit Live-Audiodeskribtion beginnt am Sonntag, dem 22.03 um 18:00 Uhr in der Waggonhalle. Um genügend Zeit zur Beschrei¬bung des Bühnenbilds sowie der Kostüme der Darsteller*innen zu haben, wird darum gebeten, 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung vor Ort zu sein. So kann jeder blinde oder sehbehinderte Besucher in Ruhe in die einfach zu bedienende Technik eingewiesen werden.